Umfrage Tochterunternehmen 2016 – Perspektiven und Niveau der Autonomie französischer Tochterunternehmen in Deutschland

In Deutschland existieren über 4.000 Unternehmen, die mehrheitlich Anteilseignern aus Frankreich gehören. Auf diese Unternehmen entfallen nahezu 400.000 Arbeitsplätze diesseits des Rheins. Dies belegt die Bedeutung des deutschen Zielmarktes für die französische Wirtschaft.

 

Deutschland ist der Exportmarkt Nummer 1 für Frankreich und Frankreich der Exportmarkt Nummer 1 für Deutschland. Aber während Deutschland gleichzeitig der größte Lieferant für Frankreich ist, rangiert Frankreich als Lieferant für Deutschland lediglich auf Platz vier.

 

Schließt man die Zweigstellen, die zur selben Unternehmensgruppe gehören sowie die grenznahen Kleinunternehmen, Handwerks- und Gaststättenbetriebe aus, so kommt man auf ungefähr 2.300 Tochterunternehmen aus Handel und Industrie, die mit dem französischen Außenhandel verbunden sind.

 

Die Umfrage Tochterunternehmen (Auflage 2016) basiert auf der Teilnahme von etwas mehr als 200 dieser Tochterunternehmen, die zwischen April und November auf die Fragen der Umfrage geantwortet hatten, 20 % mehr als bei der Auflage 2015.

 

Der Erfolg und die Verwurzelung dieser französischen Unternehmen beruht auf deren Präsenz vor Ort, wie unsere Umfrage 2015 deutlich gezeigt hat. Ziel der neuen Auflage der Umfrage Tochterunternehmen ist es, den Grad der Autonomie dieser Tochterunternehmen im Verhältnis zu ihren Muttergesellschaften zu bewerten sowie im vertrieblichen und industriellen Bereich, in Innovation/F&E, Human Resources und Bildung. 

 


Umfrage - Aussichten französischer Unternehmen in Deutschland

In Deutschland sind mehr als 4.000 französische Tochterunternehmen mit insgesamt knapp 400.000 Arbeitsplätzen ansässig.

Sie leisten einen spürbaren Beitrag zur deutschen Wirtschaft.
Unsere jährliche Umfrage wird sowohl für die deutschen Behörden als auch und vor allem zu dem Zweck durchgeführt, in Frankreich das negative Bild vom deutschen Nachbarn, welches durch die deutsche Niedriglohnpolitik entstanden ist, zu korrigieren und dafür zu sorgen, dass:

  • die Führungskräfte der großen französischen Unternehmensgruppen nicht zu der Ansicht tendieren, dass sich der deutsche Markt nicht mehr für künftige Investitionen eignet; stattdessen sollen sie vermitteln, dass Deutschland ein Referenzmarkt ist, von dem aus Unternehmen auch in anderen benachbarten Absatzmärkten Fuß fassen können;
  • die französischen KMU den strategisch wichtigen Markt Deutschland nicht außer Acht lassen;
  • die großen Unternehmensgruppen und die KMU im Hinblick auf die besonders effizienten Industriestandorte in Deutschland nicht auf die Möglichkeit eines Benchmarking verzichten, und zwar gleichermaßen betreffend:

- die Innovation und die Produktivität
- die Prozessoptimierung
- das Personalmanagement
- das Management im Allgemeinen

 

Diese Untersuchung wurde zwischen Oktober 2014 und April 2015 durchgeführt und zusammen mit der Sektion Deutschland der Conseillers du Commerce Extérieur de la France (Außenhandelsberater für Frankreich, CCEF) erarbeitet, deren Unternehmen einen erheblichen Anteil der französischen Präsenz in Deutschland haben und im Vorstand der CCFA zahlreich vertreten sind:

 

- Bernard Jean, Geschäftsführer der Vinci Facilities & Gebäudetechnik GmbH und der SKE FMG
- Philippe Germain, Vice President Operations, Accor Hospitality Deutschland
- Régis Larose, CFO der Petit Bateau Gruppe,
sowie Gilles Untereiner, Geschäftsführer der CCFA, und natürlich ich selbst.

 

Wir möchten uns bei allen Unternehmen bedanken, die sich an dieser Umfrage beteiligt haben. Wir hoffen, dass es unsere Aktion ermöglichen wird, zusätzliche Erkenntnisse über ihre Aktivitäten in Deutschland zu gewinnen und die Bedeutung des deutschen Marktes für unsere eigene Wirtschaft zu bestätigen, und zwar sowohl im Hinblick auf Frankreich selbst als auch bezüglich der angrenzenden Märkte.
An dieser Stelle möchten wir im Übrigen auch hervorheben, wie nützlich es ist, in Deutschland mit einem Standort für das operative Geschäft präsent zu sein.

 

 

Ergebnisse der Umfrage zum Thema „Aussichten französischer Unternehmen in Deutschland“